Wirft dein Kind öfter Sachen durch die Gegend, wenn es zornig ist?
Schreit es den ganzen Supermarkt zusammen, wenn es beim Einkaufen die fünfte Süßigkeit nicht mehr bekommt?
Oder verweigert es unter Tränen, sich umzuziehen?
Zähneputzen ist jeden Tag ein Drama?

Bist du oft in dem Modus, dass du dich als Mama erschöpft nur noch erschöpft fühlst?

Der Schlüssel liegt darin, dass du ab sofort die Verantwortung übernimmst und aus deinem „Modus“ aussteigst, deinem Kind oder den Umständen die Schuld zu geben – und dafür benötigst du genau eine Sache und ich erkläre dir gleich auch warum das so wichtig ist:

Das Wissen, wie du mit eigenen Gefühlen als Mama umgehst

In der herausfordernden Reise des Mama seins begegnest du oft den Trotzphasen deines Kindes, die dich an deine eigenen emotionalen Grenzen bringen können. Diese ständigen Auseinandersetzungen und Widerstand können dich regelrecht zermürben, doch es gibt einen Weg zu innerer Ruhe und Harmonie.

Es ist normal, dass Kinder trotzig werden und vom Kopf her weißt du auch, dass dein Kind seine eigenen Erfahrungen machen muss und dabei auch seine Grenzen zeigt. Doch wie beeinflusst dich das als Mama?  Die ständigen Konflikte können emotionale Erschöpfung auslösen und Zweifel an deinen eigenen Fähigkeiten wecken. 

Deine emotionale Balance als Mama ist der Schlüssel. Denn die Art und Weise, wie du mit deinen eigenen Gefühlen umgehst, wirkt sich direkt auf dein Kind und somit auf eure ganze familiäre Harmonie aus. 

Eine positive innere Haltung hat zwei Vorteile:

1. Du lebst deinem Kind vor, wie du dich selbst regulierst. Und dabei drückst du negative Gefühle nicht weg, denn diese sind grundsätzlich nicht „schlecht“. Alle Gefühle sind in Ordnung, alles andere ist eine Bewertung. Tränen und Wut dürfen genauso sein wie Lachen und Glucksen vor Freude. Alle Gefühle wollen erlebt werden, denn genau das macht uns Menschen aus. Dein Kind ahmt dich also nach und lernt von dir – jeden Tag!

2. Gleichzeitig spiegelt dein Kind auch deine Gedanken und Gefühle. Dein Kind ist so feinfühlig und spürt, wie es dir geht. Und wenn du morgens schon aufstehst und denkst: „Boah, das wird heute anstrengend. Bestimmt wird es wieder Drama beim Umziehen geben und Tränen, weil ich das Brot falsch aufgeschnitten habe“ und so weiter. Wenn du mit der Einstellung durch den Tag gehst, dann spürt das dein Kind. Und es denkt sich: „Oh – Mama glaubt, alles ist stressig, dann werden wir ihr das geben und beweisen, dass sie recht hat!“ Es gibt dafür auch den Begriff der sich selbst erfüllenden Prophezeiung, vielleicht kennst du den ja schon 😉

Du denkst jedoch so aufgrund deiner bisherigen Erfahrungen, doch du kannst es jederzeit verändern. 

Sobald du dich veränderst, verändert sich alles andere mit. Wir sind alle miteinander verbunden, du kannst dir das vorstellen wie ein großes Mobile.

Also beweg dich!

Doch wie machst du das genau???

Wohin sollst du dich bewegen??

Willst du lernen, wie du deine innere Haltung stärken und gelassen mit den Trotzphasen deines Kindes umgehen kannst? In meinem Videokurs „Gefühlsabenteuer Mamasein“ teile ich wirksame Techniken, um deine eigenen starken Gefühle zu bewältigen.

Der Kurs „Gefühlsabenteuer Mamasein“ besteht aus drei Modulen mit Videos und praktischen Übungen sowie Bonusmaterial. So tauchst du viel tiefer in deine eigene Welt ein, verstehst dich selbst viel besser und lernst, wie du mit deinen eigenen Gefühlen umgehst. Und vor allem, was dahintersteckt und wie du dich in Zukunft anders verhältst. 

Sichere dir hier deinen Zugang für 44 Euro für „Gefühlsabenteuer Mamasein“ und starte schon heute in deine Veränderung!

Liebste Grüße

Caroline Meyer
– Familiencoach mit spiritueller Energiearbeit und Human Design Expertise –